Unsere Geschichte

Ende des 19. Jahrhunderts treffen sich regelmässig drei Frauen zum Gebet. Sie suchen Vertiefung im Glauben und eine ernstere Jesus-Nachfolge. Von der Kirche praktisch ungeachtet vermehrt sich diese Schar, so dass man bald bei der Evangelischen Gesellschaft der Kantone St. Gallen und Appenzell um Hilfe anfragt. Von da an wird Gais zum offiziellen Predigtplatz für die Evangelische Gesellschaft.

Neben Gais werden auch in Bühler und ab 1949 auch in Altstätten (Blaukreuzsaal) Versammlungen abgehalten. 1984 werden dann erste Gespräche in Bezug auf eine Gemeindegründung in Altstätten geführt. Noch bevor man aber damit beginnt, wird im April 1984 eine Jungschararbeit in Hinterforst gestartet.

Am 7. Oktober 1984 ist es dann soweit: Der erste Gottesdienst der heutigen FEG Altstätten wird gefeiert. Ganz einfach in einem Einfamilienhaus. Die Stühle müssen sogar von der FEG in Heerbrugg ausgeliehen werden. Es treffen sich bereits regelmässig 30-40 Personen für die Gottesdienste.

Ende März 1986 kann man neue Räume an der Rorschacherstrasse 41 in der alten Stickerei beziehen. Sie bleiben für die kommende 14 Jahre ein angenehmes Zuhause. Im Jahr 2000 ergibt sich die Möglichkeit, in den angrenzenden Gebäudeflügel umzuziehen, den man schliesslich kaufen und renovieren kann. So werden die heutigen Räumlichkeiten im Mai 2003 frisch renoviert bezogen.

Über die Jahre kommen und gehen verschiedene Pastoren und die Gemeinde darf stetig weiter wachsen. Was aber stets erhalten blieb, war der Wunsch, ein Ort zu sein, wo Gott verherrlicht wird und Menschen Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser kennen lernen dürfen.

Geschichte der FEG Altstätten