Predigten

Die Predigten können hier als Podcasts abonniert werden. Einzelne Predigten sind erst sichtbar, wenn Sie sich eingeloggt haben. Neu sind auch unsere Predigten als Video auf unserem YouTube Kanal verfügbar. Jene Predigten, welche als als Video verfügbar sind, sind direkt verlinkt.

Leben in Freiheit: Befreit von der eigenen Natur (Römerbrief Teil 8)
Benjamin Maron
28.03.2021
Römer 8,1-17
"Ihr jedoch steht nicht mehr unter der Herrschaft eurer eigenen Natur, sondern unter der Herrschaft des Geistes", schreibt Paulus den Christen in Rom. Als Jesusnachfolger hat sich etwas ganz grundlegendes verändert: Wir sind nicht mehr alleine unterwegs! Gottes Geist leitet und führt uns. Durch ihn ist es möglich, alte, hartnäckige Verhaltensweisen abzutöten.
Leben in Freiheit: Frei vom Gesetz (Römerbrief Teil 7)
Ueli Jungen
21.03.2021
Römer 7
Bist du auch etwa über dich enttäuscht, da dir immer wieder verschiedene Fehler passieren und du dann ein schlechtes Gewissen hast? Ja, was machen wir mit unseren Schuldgefühlen? Paulus kennt dieses Problem und beschreibt es in Römer 7 und zeigt einen Ausweg.
Leben in Freiheit: Frei von der Sünde! (Römerbrief Teil 6)
Benjamin Maron
07.03.2021
Römer 6
Römer 6 wäre die grosse Titelstory: Der Mensch ist befreit von der Sünde! Ein Mensch, der sich Jesus hingegeben hat, steht nicht mehr unter der Macht der Sünde. Wahrscheinlich entspricht dies nicht wirklich unserem persönlichen Erleben. Könnte es daran liegen, dass wir es noch nicht wirklich verstanden haben? Oder vielleicht manchmal gar nicht verstehen wollen?
Lebendige Steine
Benjamin Maron
28.02.2021
Epheser 2,19-22 / 1. Petrus 2,4-5
Mit Steinen baut man Häuser. Auch etwas so prunkvolles, wie es der Tempel in Jerusalem war, waren letztendlich «nur» aufeinandergeschichtete Steine. Sie wurden kunstvoll arrangiert, so dass die zu einem einzigartigen Bauwerk wurden: Zur heiligen Wohnung Gottes! Genau dasselbe sagen die Apostel nun auch über uns Christen: Wir sollen uns als lebendige Bausteine hingeben, damit Gottes Wohnung, der Tempel (die Gemeinde), gebaut werden kann.
Die verlorenen Söhne
Jonas Lüscher
21.02.2021
Lukas 15,11-32
Dieses Gleichnis von Jesus handelt nicht nur vom jüngeren Sohn, sondern auch vom älteren. Beide sind auf ihre Art verloren. Der jüngere Sohn versteht dies auch selbst, machen es die Umstände doch sehr deutlich. Für den älteren Sohn ist diese Verlorenheit viel schwieriger zu erkennen, da er sich selbst, durch seine erbrachte Leistung, in Sicherheit wiegt. Eine Gleichnis von Jesus, das uns alle noch heute auf eine bestimmte Art und Weise betrifft.
Leben in Freiheit: Friede mit Gott! (Römerbrief Teil 5)
Benjamin Maron
15.02.2021
Römer 5,1-21
Das ist Realität für den, der glaubt! Es bedeutet: Nicht mehr unter dem Zorn Gottes zu stehen, sondern unter seiner Gnade. Dazu kommt unsere Hoffnung auf eine zukünftige Herrlichkeit. Und die Freude, an den Bedrängnissen der Gegenwart. Wie bitte? Freude an den Herausforderungen und Tiefschlägen unseres Alltags?
Leistung ungenügend! (Römerbrief Teil 4)
Benjamin Maron
07.02.2021
Römer 3,21-4,25
Das ist die Beurteilung, die letztendlich über jedem Menschenleben steht. Egal, wie sehr du dich auch anstrengst: Es reicht nicht! Dein Leben genügt den Ansprüchen Gottes nicht, und das bei weitem. Wie ermutigend ist es da zu hören, dass es einen anderen Weg gibt: Gerechtigkeit aus Glauben!
Keiner ist gerecht (Römerbrief Teil 3)
Jonas Lüscher
31.01.2021
Römer 2,-3,20
Paulus zeigt im ersten Teil den Massstab des göttlichen Gerichts auf. Dabei wird das Volk Gottes keine Sonderbehandlung erhalten. Dennoch bleibt Gott ein treuer Gott, selbst wenn niemand vor ihm bestehen kann.
Der Zorn Gottes - Du bist dir selbst ausgeliefert (Römerbrief Teil 2)
Benjamin Maron
24.01.2021
Römer 1,16-32
Römer 1,16-17 bilden die Schlüsselverse des Römerbriefes. Es ist eine prägnante Definition des Evangeliums. Es ist die pure Kraft Gottes! Lesen wir danach weiter, offenbart sich ein erschütternder Gegensatz: Der erbärmliche Zustand des Menschen. Unter dem Zorn Gottes stehend wurde er sich selbst ausgeliefert. Er ist seinen Begierden dahingegeben und dadurch der Sünde erbarmungslos ausgeliefert.
Gnade und Frieden sei mit euch! (Römerbrief Teil 1)
Benjamin Maron
17.01.2021
Römer 1,1-15
Der Römerbrief ist das längste und wohl bedeutendste Werk von Paulus. Er hat es gegen Ende seines Lebens verfasst. Wir steigen ein in eine neue Predigtserie zum Römerbrief. Dieses vielseitig geschätzte Schreiben an die Römer soll uns im Jahr 2021 noch genau so ermutigen und unseren Glauben stärken wie damals.
Elia der einsame Mann
Jonas Lüscher
10.01.2021
1 Könige 19,1-18
Viele Menschen leiden in dieser Zeit unter Einsamkeit. Die Massnahmen schränken ein. Für viele gerade auch psychisch ein Problem. Elia, ein Mann Gottes, kennt dieses Gefühl sehr gut. Immer wieder ist er allein unterwegs. Ohne Freunde, ohne Mitmenschen. Vor Aufgaben gestellt, die ihn unüberwindbar scheinen. Doch in seiner tiefsten Not, erscheint ihm Gott.
Barmherzig sein wie der Vater im Himmel
Ueli Jungen
03.01.2021
Lukas 6,36
Das internationale Jahreslos ist aus Lukas 6,36 «Seid barmherzig – spricht Jesus – wie euer Vater im Himmel barmherzig ist». Es ist eigentlich eine kurze und klare Botschaft. Mit dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter in Luk 10 macht gleich Jesus die praktische Anwendung. Da sehen wir wie die Bibel durch die Bibel sehr schön ausgelegt wird. Weiteres mehr dann im Gottesdienst.
Rückblick und Dank
Benjamin Maron
27.12.2020
Ein spezielles Jahr geht zu Ende. Viel Frust, Entmutigung und Enttäuschungen prägten dieses Jahr. Das ist es zumindest, was vordergründig sichtbar ist. Aber haben wir nicht gerade durch die Geburt Jesu Hoffnung erhalten, die sich in solchen Jahren wie diesen mächtig erweist? Ist Gott denn nicht ein Gott, der die Müden erquickt und sich unserer Not annimmt? Wir blicken zurück auf dieses Jahr und wollen entdecken, wie Gott uns durch dieses Jahr begleitet hat. Was hast du mit Gott erlebt? Wo hat er dich verändert, befreit, geheilt oder dir einfach nur Geduld, Kraft und Frieden gegeben?
Der etwas andere Gott
Jonas Lüscher
25.12.2020
Ein Kind kommt auf die Welt. In einer Futterkrippe, in Armut. Schwach, verwundbar und natürlich auf die Eltern angewiesen. Doch dieses Kind soll der zukünftige Erlöser von Israel sein. Ja noch viel mehr. Er soll der Sohn von Gott sein, der die Erde erschaffen hat. Welchem die Juden schon seit hunderten von Jahren nachfolgen und versuchen, ihm gerecht zu werden. Der etwas andere Gott. In diese fröhlich machenden Geschichte tauchen wir ein und staunen, wie aussergewöhnlich sich Gott der damaligen Welt offenbart hat.
Sterben ist mein Gewinn! (Glaubensgrundlagen Teil 6)
Benjamin Maron
20.12.2020
Mit dieser Aussage begründete Paulus den Philippern, warum er bereit ist, für die Verbreitung des Evangeliums zu sterben. Paulus muss sehr klar vor sich gesehen haben, was ihn nach dem Tod erwarten wird. Dieser Ausblick hat ihn aber nicht etwa abgeschreckt, er hat sich vielmehr darauf gefreut. So Paradox das in unseren Ohren klingen mag: Als Christen haben wir allen Grund, uns auf das zu freuen, was nach dem Tod kommt.
Krieger ohne Rüstung? (Glaubensgrundlagen Teil 5)
Jonas Lüscher
13.12.2020
Epheser 6,16-20
Wir sehen uns den Schild des Glaubens, den Helm des Heils und das Schwert des Geistes an (Epheser 6,16-20). Bei den Gegenständen hat sicherlich jeder von uns ein Bild im Kopf, doch wie sieht es mit der jeweiligen Beschreibung aus? Glauben, Heil und Geist? Dies wollen wir gemeinsam entdecken und uns nochmals klar bewusst werden, dass wir in einem Kampf stehen. Und welcher Krieger würde in einem Kampf seine Rüstung nicht anziehen?
Seid stark im Herrn! (Glaubensgrundlagen Teil 4)
Ueli Jungen
06.12.2020
Epheser 6,10-13
Ein Krieger der in den Kampf zieht, tut dies nicht ohne seine Rüstung. Sie gibt ihm Schutz vor Attacken des Gegners und hilft ihm, für sein Land zu kämpfen. Für Paulus war klar, auch wir Christen sind täglich in einem solchen Kampf. Wir hören heute im ersten Teil der Waffenrüstung, wie Gott uns dafür ausrüsten will. 
Amazing Grace (Glaubensgrundlagen Teil 3)
Benjamin Maron
29.11.2020
Bereits inmitten der Erkenntnis über die zerstörerische Gewalt der Sünde in 1. Mose 3 blitzt ein kleiner Hoffnungsschimmer auf. Der Mensch wird nicht auf der Stelle vernichtet. Nein, Gott ermöglicht ein Leben unter neuen Umständen. Die Vertreibung aus dem Paradies ist nicht etwa eine Trotzreaktion Gottes, sondern vielmehr Ausdruck seiner wunderbaren Gnade.
Sünde, Tod und Hölle (Glaubensgrundlagen Teil 2)
Benjamin Maron
22.11.2020
1. Mose 3
Sünde und Hölle, das waren doch nur religiöse Druckmittel, um die Menschen gefügig zu machen. Aber heute noch von Sünde oder sogar von einem Ort ewiger Verdammnis, der Hölle reden? Das ist doch schon ziemlich antiquiert, nicht? Anhand 1. Mose 3 nehmen wir uns diesem heissen Eisen an und schauen, was uns die Bibel über Sünde, Tod und Hölle zu sagen hat.
Gott, der Schöpfer von allem - und er wollte dich! (Glaubensgrundlagen Teil 1)
Jonas Lüscher
15.11.2020
1 Mose 1,1-2,3

Gott, der Schöpfer von allem - und er wollte dich!

Wer heute behauptet, dass Gott alles geschaffen hat - sei es das Universum, die Erde oder dich - der hat es gerade in Europa nicht leicht. Für viele spielt der Zufall eine grosse Rolle. Warum viele Christen glauben, dass die Erde und auch gerade DU, nicht aus Zufall entstanden sind, werden wir in der nächsten Predigt betrachten.